Montag, 6. Oktober 2014

Gilbachwogen zur Taufe - meine erste Motivtorte!


Eine Torte zur Taufe soll natürlich ganz besonders schön werden und natürlich gut schmecken. Wer meinem Blog folgt, weiß, dass ich allenfalls backe, jedoch keine Tortenkünstlerin bin. Dennoch wollte ich meinen Taufkuchen unbedingt selber machen. Ein gewagtes Unterfangen,  ABER meine liebe Cousine Birgit ist die Fondantkünstlerin in unsere Familie und so habe ich sie gebeten mit mit Rat und Tat beim Dekorieren mit Fondant zur Seite zu stehen.

Zunächst war die Frage, was will ich für einen Kuchen? Ich liebte die Donauwellen meiner Oma. Sie nannte ihren Kuchen jedoch nicht Donauwellen sondern scherzhaft "Gilbachwogen", nach unserem kleinen Dorfbach. Dieses Rezept sollte es nun sein!


Bloß, würde es sich mit Fondant überziehen lassen? Ich habe also google eingeschaltet und gesucht und gelesen und gesucht und gelesen. Einen einzigen Blog habe ich gefunden, MY Sweet Bakery, sie hatte tatsächlich Donauwellen mit Fondant überzogen. Also musste es ja möglich sein!

Und so habe ich es gemacht:

Zwei Tage vorher: 

Vanillepudding für die Buttercreme kochen:
1 Liter Fettarme Milch 1,5 %
2 Tütchen Vanillepuddingpulver 
  • nach Packungsanweisung kochen und auskühlen lassen. Damit sich keine Haut bildet mit Folie abdecken. Über Nacht aus dem Kühlschrank nehmen, damit der Pudding am nächsten Morgen Zimmertemperatur hat.

Ganache (Creme aus Sahne und Schokolade) zum Einstreichen des Kuchen herstellen:
300 ml frische Sahne
600 Gr. Zartbitterschokolade
  • Schokolade hacken und die Sahne aufkochen. Vorm Herd nehmen und die Schokolade hineingeben. Einige Minuten stehen lassen, damit die Schokolade weich wird und dann gründlich verrühren. Mit einem Stabmixer 2 Minuten rühren, dabei darauf achten, dass ihr keine Luft einrührt. Die Ganache über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.
 
 
 
 

Den Kuchen habe ich auch schon gebacken und über Nacht abgedeckt. Alles muss Zimmertemperatur zur weiteren Verarbeitung haben.

Rezept für den Teig:
300 Gr. weiche Butter
200 Gr. Zucker
7 Eier
500 Gr. Mehl
1 Tütchen Backpulver
3 EL Backkakao

1-2 Gläser Kirschen (Schattenmorellen)

  • Zunächst ein tiefes Backblech mit  Backpapier auslegen, so dass der Rand übersteht. Das ist wichtig, sonst bekommt ihr den Kuchen nicht mehr an einem Stück aus dem Blech. 
  •  Die Kirschen gut abtropfen lassen
  • Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Nach und Nach die Eier zugeben und weiterschlagen. Mehl mit Bachpulver mischen und einrühren. Die Hälfte des Teiges auf das Blech geben. Die in den restlichen Teig das Kakaopulver verrühren und auf den hellen Teig streichen. Im Abstand von ca. 2 cm die Kirschen sanft in den Teig drücken und den Kuchen bei 175 Grad Umluft ca 30 Minuten backen. Den Kuchen im Blech auskühlen lassen und über Nacht mit Alufolie abdecken.


Am Tag vorher:

Die Buttercreme herstellen:

500 zimmerwarme Butter
7 EL Puderzucker
1 Liter zimmerwarmen Vanillepudding

  • Butter und Zucker mit dem Handrührgerät ganz schaumig schlagen. Löffelweise dem Vanillepudding unterrühren, auf den Kuchen streichen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Buttercreme sehr hart wird.

Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit der zimmerwarmen, streichfähigen Ganache sorgfältig einstreiche. Auch die Ränder. Da der Kuchen sehr kal ist, wird die Ganache sehr schnell fest.


Das Fondant kneten, einfärben, dünn ausrollen und auf den Kuchen geben. Die Torte sollte Ähnlichkeit mit der Einladung haben und  Wasser mit Seerosen darstellen.




Ich bin total begeistert, wie einfach das Dekorieren ging und wie wie schön der Kuchen geworden ist!!! An der Stelle noch einmal vielen lieben Dank an meine Cousine!

Die große Frage blieb ja noch, würde der Kuchen auch schmecken? Bisher war in meiner Familie niemand sonderlich begeistert von Motivtorten, egal ob der Deckel aus Marzipan oder Fondant ist. ABER dieser Kuchen hat wirklich jedem Gast geschmeckt und hatte eine wunderbare Konsistenz und war nicht zu süß. Einfach perfekt!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast, ich freue mich über deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...